DJG Leipzig in Sachsen e.V.

Japan in Leipzig • ライプツィヒ独日協会

Neuigkeiten

DJG Leipzig 2019-09-25 08:08

Vor 370 Jahren: Ein Leipziger Chirurg in Japan

2019 jährt sich die Ankunft des ältesten Leipziger „Japanfahrers“ und zugleich ersten deutschen Arztes am Hofe in Edo, dem heutigen Tokyo zum 370. Mal. Der Leipziger Chirurg und Handelsmanns Caspar Schamberger (1623-1706) legte im 17. Jahrhundert das Fundament für den kontinuierlichen medizinischen Austausch zwischen Europa und Japan.

Um Caspar Schamberger als bedeutenden Sohn der Stadt Leipzig gebührend zu ehren und damit die Erinnerung an die lange Geschichte des fruchtvollen kulturellen und wissenschaftlichen Austauschs zwischen Japan und Leipzig beleben und zugleich in- und ausländischen Besuchern der Stadt einen konkreten Bezugspunkt zum Leben und Wirken eines einflussreichen Bürgers geben zu können, ... Weiter lesen

Nächste Veranstaltungen

Austellung: Szenen des Lebens ‒ Ein japanischer Paravent und seine Geschichte/n

Datum
2020-05-07 — 2021-01-17
Veranstalter
GRASSI-Museum für Völkerkunde zu Leipzig
Info

Ein japanischer Paravent (»byōbu«) mit der Darstellung »Szenen an der Shijō-Straße nahe des Flussufers« vom Anfang des 17. Jahrhunderts ist nicht nur zentrales Ausstellungsthema, sondern zugleich dokumentarisches Bildmedium.

https://grassi-voelkerkunde.skd.museum/ausstellungen/szenen-des-lebens-ein-japanischer-paravent-und-seine-geschichten/

Anime- und Manga-Stammtisch – „Krankheiten“

Datum
2020-10-23
Zeit
18:00
Ort
Brauererlokal Hopfenspeicher, Oststraße 38, 04317 Leipzig
Veranstalter
DJG Leipzig
Info

Kurz vor Halloween wollen wir uns wieder mit einem düsteren Thema beschäftigen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf Krankheiten, den diese können je nach schwere, der Horror für die Betroffenen und ihre Angehörigen sein.

Wir freuen uns auf eure Meinungen, Geschichten und Vorschläge. Ihr könnt gern etwas zum Vorzeigen mitbringen.

Wer teilnehmen möchte teilt dies bitte bis zum 15.10.2020 per E-Mail an christopher.schramm&64;djg-leipzig.de mit.

Vortrag: Wie sich die japanische Hauptstadt für die Olympischen Sommerspiele neu erfindet

Datum
2020-10-29
Zeit
19:00
Ort
Kultur- und Begegnungszentrum Ariowitsch-Haus e.V., Hinrichsenstraße 14, 04105 Leipzig
Veranstalter
DJG Leipzig
Vortragender
Dipl.-Ing. Ulf Meyer
Info

Vom 23. Juli bis 8. August 2021 werden in Tokyo die 32. Olympischen Sommerspiele stattfinden. Ähnlich wie bei den Olympischen Spielen von 1964 bildet der Wettbewerb den Anlass für eine städtebauliche Neudefinition der japanischen Hauptstadt und dem Bau neuer Sportstätten, die auch architektonisch Aufmerksamkeit verdienen.

Die meisten Wettbewerbe sollen innerhalb von acht Kilometern um das olympische Dorf ausgetragen werden. Innerhalb dieses Radius verteilen sich die Sportstätten auf die Heritage Zone im Norden sowie die Tokyo Bay Zone im Süden.

Der Vortrag gibt einen Überblick über die verschiedenen Bauprojekte und wird besonders auf das von Kuma Kengo entworfene „Neue Nationalstadion“ (Shin kokuritsu kyôgijô) eingehen. Darüber hinaus beleuchtet er die Konsequenzen der städtebaulichen Veränderungen und zieht einen Vergleich zur Tokyo Olympiade von 1964.

Ulf Meyer (*1970) hat Architektur an der TU Berlin und am Illinois Institute of Technology in Chicago studiert. 2001/02 war er Mitarbeiter bei Shigeru Ban Architects in Tokyo, 2008-2010 Dozent für Nachhaltigen Städtebau und Architektur an der Kansas State University in Manhatten, KS. 2012 hat er die Architektur-Biennale in Hongkong / Shenzhen ko-kuratiert. Als Journalist hat Ulf Meyer zahlreiche Beiträge in Zeitschriften und Zeitungen veröffentlicht sowie Architekturführer herausgebracht, darunter „Tokyo Architecture“ (2010).